Der Schutz für Ihre Gesundheit.

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dürfen nur ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Aus diesem Grund ist es sinnvoll hier privat nachzuhelfen. Dies können Sie ergänzend durch eine ambulante, stationäre oder dentale Krankenzusatzversicherung tun. Alternativ können manche Berufsgruppen auch eine private Krankenvollversicherung (PKV) als Ersatz der gesetzlichen Krankenversicherung vorziehen.

Häufig sparen Sie mit einer PKV gegenüber einer GKV sogar einiges an Beiträgen. Hier sollte trotzdem immer der Grund für eine PKV bzw. eine Krankenzusatz oder Pflegeversicherung der bessere Gesundheitsschutz sein. Da unsere Gesundheit das wichtigste Gut ist welches wir besitzen, sollten Sie hier unbedingt für die richtige Tarifwahl einen unserer Experten hinzuziehen.

Mythos: Die PKV wird später zu teuer?

Was ist wirklich dran an dem Mythos das die PKV im Alter unbezahlbar wird? Vergleicht man die Beitragsentwicklung von zum Beispiel 2010 bis 2020, so schneidet die PKV mit einer Steigerung von 2,3% besser ab, als die GKV mit 3,8%. Und das obwohl die privaten Krankenversicherung von diesem Geld mit Alterungsrückstellungen auch fürs Alter vorsorgt, während die GKV im Umlageverfahren alles sofort wieder ausgibt!

Beitragentwicklung der PKV und GKV im Vergleich

* ohne Bundeszuschuss
Quelle: Wissenschaftliches Institut der PKV (WIP) nach Daten von BMG, BVA und PKV-Verband

Häufig gestellte Fragen

Ab wann lohnt sich die private Krankenversicherung?

Je eher sich Interessierte für die private Krankenversicherung beziehungsweise Privatversicherung entscheiden, desto besser. In jungen Jahren sind Vorerkrankungen eher unwahrscheinlich. Zudem haben Versicherte viel Zeit, Altersrückstellungen zu bilden. Entsprechend niedrig fallen die Kosten für die Krankenversicherung aus.

Welche Alternative gibt es zur privaten Krankenversicherung?

Kassenpatienten können die Leistungen ihrer Krankenkasse mit einer privaten Krankenzusatz­versicherung ergänzen.

Wie funktioniert die Kostenabrechnung in der privaten Krankenversicherung?

Ambulante Behandlungen zahlen Versicherte zunächst selbst. Die Arztrechnungen reichen sie dann beim Versicherungsunternehmen ein, sodass diese wie vertraglich vereinbart erstattet werden. Beim Aufenthalt im Krankenhaus erfolgt die Abrechnung in der Regel direkt zwischen Klinik und Versicherung.

Wie sind Kinder in der PKV versichert?

Kinder müssen in der privaten Krankenversicherung einzeln versichert werden. Für sie gibt es spezielle Tarife, bei denen keine Altersrückstellungen gebildet werden. Der Versicherungsschutz ist somit vergleichsweise günstig.

Was ist unter PKV-Tarifen mit Beitragsrückerstattung zu verstehen?

Reichen Versicherte innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, etwa zwölf Monate, keine Rechnung beim Versicherungs­unternehmen ein und beanspruchen keine Leistungen, erhalten sie eine Beitragsrückerstattung. Wie viele Monatsbeiträge ausgezahlt werden, hängt vom Anbieter ab.

Wie sinnvoll ist eine Beratung zur privaten Krankenversicherung?

Aufgrund der unzähligen Tarifvarianten ist eine Beratung durch einen Versicherungs­experten ratsam. Er sorgt für Durchblick und kennt die Stärken sowie Schwächen der Tarife. Als Fachmann verfügt er über wertvolles Hintergrund­wissen, etwa zur Beitragsstabilität der Kranken­versicherer. Mit seiner Unterstützung findet sich leicht die persönlich beste Absicherung.

Können die PKV-Beiträge steuerlich abgesetzt werden?

Die Ausgaben für die private Krankenversicherung können als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Allerdings berücksichtigt das Finanzamt nur die Kosten für die Basisabsicherung. Eine entsprechende Aufschlüsselung für die Behörde liefert die Versicherungsgesellschaft.